A Global Mess Buchvorstellung
  • Author:Butt

„A Global Mess“

Freitag 10. Mai 2019 im Peter-Weiss-Haus Rostock

Die Kulturjournalistin Diana Ringelsiep und der Musikmanager Felix Bundschuh zählen zu den sogenannten Millennials – der alles hinterfragenden Generation Y, die Hierarchien ablehnt und sich nach Selbstverwirklichung sehnt. Allein aus diesem Grund sind sie ein Teil ihrer eigenen Story. Denn die beginnt damit, dass sie Anfang des Jahres ihre sicheren Jobs kündigten, um sich auf eine Recherchereise zum Thema Subkulturen quer duch Südostasien zu begeben.

Diana und Felix sind für ihr Projekt „A GLOBAL MESS“ nach Südostasien gereist, um folgender Frage auf den Grund zu gehen: Was ist das für ein Lebensgefühl, das junge Menschen verschiedener Untergrundbewegungen wie der Punkrock-, Graffiti- und Aktivismus-Szene weltweit miteinander verbindet? Nach ca. 30 Underground-Konzerten in sechs verschiedenen Ländern, einigen brenzligen Situationen im Reisealltag und zahlreichen Interviews mit Bands, Streetartists und AktivistInnen konnten sie eine Gemeinsamkeit unter den Anhängern der verschiedenen Bewegungen ausmachen – und das unabhängig ihres gesellschaftlichen Backgrounds: Sie alle möchten ihr Leben selbst gestalten und sich
keinen Regeln unterwerfen, die andere Generationen lange vor ihnen aufgestellt haben. Sie möchten sich selbst verwirklichen und ihr Leben genießen.

Film, Buch & Sampler
Die investigative Recherche vor Ort haben Diana und Felix selbst finanziert und im vergangenen August abgeschlossen. Seitdem sind sie dabei, einen Dokumentarfilm in Spielfilmlänge zu produzieren, in dem sie die Zuschauer mit auf ihre Reise durch Hong Kong, Indonesien, Philippinen, Singapur, Malaysia und Thailand nehmen wollen. Während der Reisealltag der Freunde dabei für leichte Unterhaltung und einige Lacher sorgen wird, soll der dokumentarische Teil zum Nachdenken anregen. Denn die ProtagonistInnen geben in den Interviews tiefe Einblicke in die verschiedenen Bewegungen und reden offen über persönliche Erfahrungen, die sie beispielsweise in puncto Polizeigewalt gemacht haben.

Zudem wird Musik eine große Rolle spielen, denn die beiden besuchten unzählige Underground-Shows an teils geheimen Orten, wie verlassenen Einkaufszentren oder anderen leerstehenden Gebäuden. Die Songs der im Film gezeigten und interviewten Bands werden im Frühjahr 2019 auf Concrete Jungle Records als Vinyl-Sampler veröffentlicht.

Parallel dazu soll auch ein Buch im Ventil Verlag erscheinen, das neben ihren subjektiven Erfahrungen in Form von Kurzgeschichten und Reiseanekdoten auch die ungekürzten Interviews sowie zahlreiche Fotos enthalten wird.